Home Ratgeber Dirt Devil M608 Saugroboter Navigator im Vergleich

Dirt Devil M608 Saugroboter Navigator im Vergleich

Der Dirt Devil M608 Saugroboter Navigator im Vergleich Im Test anderer Portale steht diesmal der Saugroboter M608 Navigator von Dirt Devil. Das ist der große Bruder des Saugroboters M607 Spider (bereits ein Vergleichsbericht vorhanden). Der M608 ist damit etwas teurer in der Anschaffung, doch die Ausstattung ist auch umfangreicher. Bemerkenswert hierzu sind der Light-Fence-Turm und die Ladestation. Wie gut der Roboter M6080 Navigator sich im Vergleich macht, folgt nun in diesem Vergleich aus dem Jahr 2016. Wer seine Zeit nicht mit Staubsaugen verbringen möchte, der kann sich einen kleinen Helfer ins Haus holen: Bereits andere Tests anderer Websites in Sachen…
Saugleistung
für Allergiker
Akku

Fazit

Wir empfehlen unseren Sieger: iRobot 650!

Der Dirt Devil M608 Saugroboter Navigator im Vergleich

Im Test anderer Portale steht diesmal der Saugroboter M608 Navigator von Dirt Devil. Das ist der große Bruder des Saugroboters Dirt Devil navigatorM607 Spider (bereits ein Vergleichsbericht vorhanden). Der M608 ist damit etwas teurer in der Anschaffung, doch die Ausstattung ist auch umfangreicher. Bemerkenswert hierzu sind der Light-Fence-Turm und die Ladestation. Wie gut der Roboter M6080 Navigator sich im Vergleich macht, folgt nun in diesem Vergleich aus dem Jahr 2016.

Wer seine Zeit nicht mit Staubsaugen verbringen möchte, der kann sich einen kleinen Helfer ins Haus holen: Bereits andere Tests anderer Websites in Sachen Saugroboter belegen, dass dieses Produkt durchaus eine Alternative zum Handstaubsauger sein kann. Der M608 saugt sowohl auf Hartböden (Fliesen, Parkett oder Laminat) als auch auf dem Teppich selbstständig und wegen seiner geringen Höhe auch sehr gut unter Möbelstücken. Manche Herausforderungen meistert er jedoch nicht, hier stößt die Technik an ihre Grenzen, daher muss man mit einem herkömmlichen Bodenstaubsauger nacharbeiten.

Zur Empfehlung: iRobot 650 *KLICK*

Daten zum Staubsauger

Der Sauger ist beutellos. Das Modell kostet knapp über 149 €. Die Höhe beträgt nur 75 mm. In Sachen Leistung hat er eine Power von 11,4  Watt, er hat ein Fassungsvermögen von 0,4 Liter, die Farbe ist Schwarz. Im Lieferumfang ist neben der Bedienungsanleitung eine Fernbedienung enthalten.

Praxisvergleich

Der M608 hat zwei verschiedene Geschwindigkeiten: den „Power Modus“ (hier fährt er 20 cm pro Sekunde ab) und den „Silent Modus“ (Arbeit mit verringerter Lautstärke), den man über die Fernbedienung einschalten kann. Der M608Roboter reinigte die Testräume (Versuch durchgeführt in anderen Portalen) gewissenhaft, die Navigation funktionierte gut. Im „Power Modus“ hielt allerdings der Akku nicht so lang wie im „Silent Modus“, hier war er nach einer Dauer von etwa 60 Minuten gegenüber 80 Minuten Schluss. Der Saugroboter hat vier Modi: Bahnen-, Zufalls-, Kanten- und Spiralmodus, zwischen denen er während der Reinigung selbstständig wechselt. Auch mit der Fernbedienung kann man diese Modi ansteuern. Empfohlen ist von der Hersteller-Seite jedoch, den Roboter den jeweiligen Reinigungsmodus selbst wählen zu lassen. Hier werden bessere Reinigungsergebnisse vom Produkt erzielt, was auch der Praxistest anderer Internetseiten bestätigt.

Der Roboter hat keinen Laserscanner. Daher ist das hier vorliegende Betriebskonzept mit den unterschiedlichen Reinigungsmodi nicht mit Staubsaugern zu vergleichen, die die Räume abscannen und auf diese Weise arbeiten. Allerdings sind Saugroboter mit Laserscanner in einem anderen Preisniveau zu finden und daher nur bedingt mit dem M608 vergleichbar.

Zur Empfehlung: iRobot 650 *KLICK*

Light-Fence-Tum als nützliches Feature

Sehr nützlich ist der Light-Fence-Turm: Die Erfahrung damit ist gut, denn es konnten Räume der Wohnung abgesperrt werden, die nicht gereinigt werden sollten. Der Turm wurde an der gewünschten Stelle positioniert und die Sperre mit der Fernbedienung durch die Funktion „Lichtgitter“ aktiviert. Die Funktion „Lichtschranke“ sorgte dafür, dass zunächst der eine Raum gereinigt und dann erst die Schranke passiert wurde. Nur, wenn der Roboter im Rückwärtsgang reinigt, funktionieren diese Funktionen nicht. Der M608 hat drei Fallsensoren, damit erreicht er Stufen und setzt dann zuverlässig wieder zurück. Auch hat das Gerät einen Stoßfänger an der Frontunterseite, dahinter ist ein Sensor. Wenn Hindernisse ihn dort berühren, geht der M608 in den Rückwärtsgang. Die Reinigung des 400-ml-Auffangbehälters gelang problemlos. Wenn der Akku schwach wird, fährt der M608 automatisch selbst zur Ladestation zurück und bleibt dort, bis er wieder voll geladen ist.

Fazit

Dirt Devil hat mit dem großen Bruder des M607 einen guten Staubsaugerroboter hergestellt. Alles in allem werden die Versprechungen auf allen unterschiedlichen Böden außer Langfloor-Teppich gehalten. Ein anderes Preissegment sind wie erwähnt Produkte mit Laserscannern, hier kann der M608 natürlich nicht mithalten. Er erkennt die Raumgeometrie nicht. Stattdessen hat er die vier Modi, zwischen denen er selbstständig umschaltet, was bisweilen einen ein wenig planlosen Eindruck machte. Doch seinen Zweck – nicht immer zum Bodenstaubsauger greifen zu EVO Swiffer Wischer mit Roboter-Technologiemüssen – erfüllt der M608 sehr gut, sicher und selbstständig. Als Testsieger anderer Seiten geht der M608 zwar nicht hervor, doch die Erfahrung mit ihm im Haushalt ist alles in allem gut.

Zur Empfehlung: iRobot 650 *KLICK*

Dirt Devil hat auch Wischroboter im Angebot (EVO Swiffer Wischer mit Roboter-Technologie), die mehr als Saugen können. Es gibt auch andere Staubsauger der Firmen Roomba (die Modelle heißen iRobot), Philips, Vileda, Samsung, Sichler, Dyson, Miele oder auch Vorwerk und viele Vergleichsberichte zu den einzelnen Produkten im Netz. Der unterschiedliche Preis ist für viele ein Kriterium der ersten Auswahl.

Ein Vergleich – ob von 2016 oder 2017 – von Saugrobotern auf Amazon und in dem ein oder anderen Shop lohnt sich immer. Auch Stiftung Warentest prüft immer wieder Haushaltsgeräte auf Herz und Nieren. Welches Produkt dann das Beste für den eigenen Anspruch wird, kann man so schon nach wenigen Stunden feststellen. Auf der Startseite von Dirt Devil werden dem Kunden gleich die beliebtesten Produkte angezeigt, man kann aber auch suchen und einen Filter über die Ergebnisse legen (z.B. Preis aufsteigend). Wenn man den Sauroboter der Wahl gefunden hat, muss man sich nur noch anmelden und kann dort direkt bestellen, ein Plus im Gegensatz zu Seiten, an die zum Teil kein Shop angeschlossen ist.

zurück zum Vergleich

Beliebte Artikel:

Medion md13202 test

Der Medion MD 13202 im Vergleich

Der MEDION MD 13202 Profimaster im Vergleich Die Erfindung der Staubsaugerroboter bedeutet eine große Erleichterung …