Home Ratgeber Vorwerk VR200 Vergleich

Vorwerk VR200 Vergleich

Der Vorwerk VR200 im Vergleich Die Erwartungen an den Testsieger von anderen Portalen sind hoch angesetzt. Das Gerät vom Markenhersteller Vorwerk »Kobold VR200« wird von der eigenen PR Abteilung als der »Rolls Royce« unter den Staubsaugrobotern gefeiert. Der erste Eindruck vom Gerät gibt ihnen Recht. Das Design in Hochglanz weiß mit großem Chrombügel vermittelt absoluten VIP-Status. Im Gegensatz zu den meist in Schwarz und Rot oder nur Schwarz gestylten Saugrobotern hebt dieser sich ab. Saugergebnis Mit besten Ergebnissen bei der Saugkraft und der Reinigungsleistung, insbesondere bei der Aufnahme der Tierhaare, zeichnete sich dieser Staubsaugroboter aus. Lediglich die nachgerückten Supermodelle der…
Saugleistung
für Allergiker
Akkulaufzeit

Fazit:

Wir empfehlen hier unseren Sieger: iRobot 650!

Der Vorwerk VR200 im Vergleich

Die Erwartungen an den Testsieger von anderen Portalen sind hoch angesetzt. Das Gerät vom Markenhersteller Vorwerk »Kobold VR200« wird von der eigenen PR Abteilung als der »Rolls Royce« unter den Staubsaugrobotern gefeiert. Der erste Eindruck vom Gerät gibt ihnen Recht. Das Design in Hochglanz weiß mit großem Chrombügel vermittelt absoluten VIP-Status. Im Gegensatz zu den meist in Schwarz und Rot oder nur Schwarz gestylten Saugrobotern hebt dieser sich ab.

Zur Empfehlung: iRobot 650 *KLICK*

Saugergebnis

Vorwerk vr200 testMit besten Ergebnissen bei der Saugkraft und der Reinigungsleistung, insbesondere bei der Aufnahme der Tierhaare, zeichnete sich dieser Staubsaugroboter aus. Lediglich die nachgerückten Supermodelle der etablierten Hersteller können da mithalten. Selbst der iRobot Roomba 880 kann sich auf dem Gebiet nicht vollumfänglich behaupten.

Geräuschentwicklung

Mit erfreulich geringem Geräuschpegel entsteht beim Betrieb des kleinen Helfers im Haushalt keine Belastung durch Lärm. Besonders wenn Haustiere anwesend sind ist es vorteilhaft, da keine Tür verschlossen werden muss.

Reinigungsleistung

Der Staubsauger arbeitet systematisch einen Raum nach dem anderen in der Wohnung ab und das macht ihn sympathischer als andere Geräte, die scheinbar ziellos durch die Räumlichkeiten irren. Mit ca. 15─20 Minuten Aufwand pro Raum reinigt er die Fußböden. Mit seiner Kletterhilfe Funktion ist es ihm möglich auch etwas dickere Staubsauger arbeitet systematischTeppiche, Kabel und höhere Türschwellen zu überwinden. Sehr überzeugend ist immer das Ergebnis der Saugleistung bei Tierhaaren, die er aus dem Teppich entfernt. Größere Wohnungen ab 70 m² etwa, sind nicht in einem Durchgang für ihn zu schaffen.

Problemloses Laden

Einmal zwischendurch Aufladen wird notwendig. Die Ladestation findet er selbständig und dockt an. Ein beigefügtes Magnetband dient zum Sperren einzelner Bereiche, die der Saugroboter nicht befahren soll. Die sonst üblich gewordene Lighthouses Version regelt dies digital. Die Entleerung ist technologisch sehr gut durchdacht, da mit einem Ansaugstutzen die Staubentleerung mit einem Bodenstaubsauger möglich ist. Das lästige Ausschütten des Staubbehälters entfällt.

Zur Empfehlung: iRobot 650 *KLICK*

Manko

Die Erkennung der dunklen Flächen ist bei dem Roboter ähnlich wie bei anderen Produkten seiner Art. Dunkle Teppiche und ganz dunkle Möbel irritieren die Sensoren offenbar, dass er sie meidet.. Die Navigation ist schwierig, wenn die Sensoren laufend einen Abgrund melden. Es kann sogar bis zum Abbruch führen oder das Gerät läuft sich fest.

Wenn Hindernisse dieser Art nicht vorhanden sind, dann leistet der kleine Roboter mit seiner Saugkraft Großes.

Ein Handicap ergibt sich für ihn, wenn Bereiche, wie Ecken auch noch verstellt sind. Mit seiner kompakten D-Form Bauart manövriert der Staubsaugroboter sonst geschickt in diesen Bereichen und saugt dort. Die Navigation und die Kraftaufwendung beim Vorwärtsfahren ist auf jeden Fall sensibler als bei den Konkurrenten Roomba oder Neato. Lediglich im Rückwärtsgang entwickelt er mehr Schub, als nötig wäre. Das dritte Manko stellt sich bei hochflorigen Teppichen dar. Hier hat er, genau wie alle anderen höherwertigen Roboter wie z. B. Botvac oder Roomba, seine Schwierigkeiten. Bei hohem Flor versagt der VR200 noch schneller, als die genannten Geräte.

Prei und Leistung im Verhältnis

Bei derzeit ca. 700 Euro ist der Preisbereich für den Vorwerk Kobold anzusetzen. Günstig sind gelegentlich Fehlkäufe für 100- 200 Euro weniger zu erwerben. Auch wenn der Preis nicht günstig erscheint, die Leistung die damit erworben wird, ist den Preis wert.

Fazit

ein sehr ruhig arbeitender und sensibel regierender RoboterMit dem Kobold VR200 ist im Vergleich ein sehr ruhig arbeitender und sensibel regierender Roboter auf dem Markt 2016. Im Vergleich dazu sind aktuelle Produkte wie Botvac Connected und Roomba 980 harte Konkurrenz. Neueste Technologien und digitale Technik, Steuerung per App oder Handy, auf dem höchsten Stand haben Vorwerk mit dem VR200 auf Siegertreppchen beiseite geschoben.

Auch Samsung mit seinem Powerbot vr 9000 nutzt die innovativsten Ideen für diese Technik und weitere Hersteller sind mit ausgefeilterer Technologie auf dem Weg. Bei Facebook oder Amazon sind im Video die Funktionen erklärt. Jeder Modus, welcher Filter, Timer und alles am Display abzulesen und mit Fernsteuerung für Komfort ausgestattet dazu bessere Navigationen mit Kameras und Schattenfunktionen, die das Gerät noch intelligenter machen.

Zur Empfehlung: iRobot 650 *KLICK*

Nur Staubsauger allein in der Wohnung sind das schon lange nicht mehr. Informationen, Newsletter, Antworten, Kommentare und Vergleiche in Deutschland sowie weitere Themen zu »Staubsauger und neueste Technik« sind auch bei Youtube zu finden.

Beliebte Artikel:

Medion md13202 test

Der Medion MD 13202 im Vergleich

Der MEDION MD 13202 Profimaster im Vergleich Die Erfindung der Staubsaugerroboter bedeutet eine große Erleichterung …