Home Wann kommen neue saugroboter?

Wann kommen neue saugroboter?

Wann kommen neue Saugroboter 2023?

Saugroboter sind eine tolle Alternative zu den herkömmlichen Staubsauger und für alle die, welche wenig Zeit oder keine Lust zum Staubsaugen haben, aber nicht auf ein sauberes zu Hause verzichten möchten. Wann kommen neue Saugroboter auf den Markt?

Wann kommen neue SaugroboterBei meinen Recherchen hat sich ergeben, dass es eine weitaus größere Auswahl an Saugrobotern gibt, als vor einigen Jahren und das Preisniveau auch im unteren und mittleren Bereich angesiedelt ist, sodass ein solches Gerät für jedermann leistbar ist. Heutzutage hat man nun die Qual der Wahl aus einer Fülle von Saugrobotern, findet aber sicherlich auch das richtige Gerät, welches auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

*Zur Empfehlung 2023: iRobot 971*

Was zeichnet Saugroboter aus?

 Eines vorweg, gründlich reinigen tun die Saugroboter der neuen Generation alle. Beim Design kann man zwischen rund und eckig wählen, wobei auch die „runden“ Geräte, dank ihrer Seitenbürsten jeden Winkel erreichen. Die „Eckigen“ haben von Natur aus den Vorteil einer gründlichen Eckenreinigung.

Starten tun die Roboter von der Ladestation, wohin sie nach getaner Arbeit, oder bei niedrigem Akkustand wieder zurückkehren. In einigen Fällen ist es schon aufgetreten, dass die Roboter die Ladestation nicht wiederfinden. Aufgrund ihres geringen Gewichts (3 – 4,5 kg) ist das jedoch nicht weiter problematisch und man trägt den Staubroboter einfach zur Station zurück.

Das Reinigungsprinzip

^ReinigungsergebnisDas Reinigungsprinzip variiert bei den verschiedenen Marken zwischen Zufall und Systematik. Beide Prinzipien haben ihre Vor- und Nachteile, so dauert die Reinigung beim Zufallsprinzip zwar länger, jedoch werden dadurch die Stellen öfter abgefahren und somit gründlich gereinigt. Zudem sind die Geräte mit einem automatischen Reinigungsmodus ausgestattet.

Welche Unterschiede weisen sie 2023 auf?

Unterschiede gibt es vom Preis abgesehen in der Akkuleistung. Die meisten Staubroboter sind mit einem leistungsstarken Lithium Ionen Akku ausgestattet, welcher ein Saugen von 1-2 Stunden erlaubt. Die Flächenabdeckung dabei beträgt ca. 100 – 185 m². Wichtig ist darauf zu achten, dass der Staubauffangbehälter dementsprechend groß und einfach zu entleeren ist. Auch in Schnelligkeit oder der Lautstärke beim Saugen gibt es große Unterschiede. Der leiseste Roboter bringt es gerade mal auf 45 dB.

*Zur Empfehlung 2023: iRobot 971*

ZubehörDie äußeren Maße eines solchen Geräts spielen natürlich auch eine Rolle. Je geringer die Höhe und Größe insgesamt umso größer ist die Möglichkeit auch unter Couchtischen, Sofas und Betten oder an anderen für uns schwer zugängliche Stellen zu saugen. Im Allgemeinen sind die kleinen Sauger recht leicht. Es ermöglicht ein einfaches „Wegtragen“, falls sich der Roboter doch mal festgefahren haben sollte oder er es aufgrund niedriger Akkuleistung nicht mehr selbstständig zurück in die Ladestation schafft.

Zusätzliche Optionen

Je nach Preisklasse gibt es dann noch viele zusätzliche Optionen, wie Schmutzerkennungssensoren, Treppensensoren oder Hindernissensoren. Das sind alles wohl zweckdienliche Dinge, welche aber, wenn auch nur geringe Fehlerhaftigkeit in sich bergen können. Die Staubroboter der gehobenen Preisklasse orientieren sich mit einer Kamera im Raum und können das Putzverhalten aufzeichnen oder sie sind mit Lasertechnologie ausgestattet, welche den gesamten Raum scannt und so für Orientierung sorgt.

Die dazugehörigen Apps sind ein netter Zeitvertreib, aber vom Prinzip noch nicht wirklich ausgereift und für den Nutzer wenig hilfreich. Alle Sensoren schaffen es jedoch nicht Kontakt zu Möbeln und anderen Gegenständen in der Wohnung zu vermeiden. Beschädigungen derselben sind aber nicht bekannt.

ProgrammierungDie Staubroboter lassen sich manuell oder mit Fernbedienung programmieren. Oftmals haben die Geräte eine Timerfunktion. In den meisten Robotern ist eine Wischfunktion mit eingebaut, da es jedoch keinen extra Wassertank gibt, wischt der Roboter nur solange mit dem Mikrofasertuch, solange es feucht ist. Die Staubroboter sind mit zusätzlichen Aufsätzen für verschiedene Untergründe ausgestattet.

Preisklassen

 Den günstigsten Staubroboter bietet Vileda für 119,99 Euro. Weitere günstige Roboter gibt es von Samsung und LG. Das teuerste Gerät von iRobot Roomba liegt bei 999,- Euro. Dazwischen finden sich Staubroboter der Firmen Ecovocs, Moneual, Vorwerk, iRobot und neato. Alle bieten ein breites Sortiment von der mittleren bis zur gehobenen Preisklasse.

Fazit 2023: Wann kommen neue Saugroboter?

Egal für welches Modell Sie sich entscheiden werden. Diese Vorteile vereinen alle Staubroboter in sich: sie saugen vollautomatisch, für Allergiker sind sie sehr gut geeignet, weil sie ohne Staubbeutel auskommen, sie sind einfach in ihrer Handhabung und sie sind von großer Effizienz.

*Zur Empfehlung 2023: iRobot 971*

Zurück zum Saugroboter Test Ratgeber 2023